IMPRESSUM
Aus- / Weiterbildungsmöglichkeiten für Ärzte und medizinisches Fachpersonal
zurück zurück
Diabetologe / Diabetologin :  Fachärzte für Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Endokrinologie, Pädiatrie oder Gynäkologie haben die Möglichkeit, eine 2-jährige Weiterbildung bei der Deutschen Diabetes Gesellschaft zu absolvieren und so Experte für die Behandlung von Diabetes mellitus sowie den damit zusammenhängenden Krankheiten zu werden. Nach Ausbildung und Prüfungen sind die Teil- nehmer berechtigt, den anerkannten Titel Diabetologe DGG zu führen.  Info-Broschüre der DDG Alternativ dazu bieten die Ärztekammern eine Weiterbildung Diabetologe LÄK gemäß ihrer Weiter-  bildungsordnung an. Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg  DiabetesberaterIn und DiabetesassistentIn :  Voraussetzung für diese Qualifizierung ist eine Ausbildung als Pflegekraft, Podologe, Hebamme, Medizinische Fachangestellte (MFA), Medizinisch Technische Assistentin (MTA), Rettungsassistent oder ein Abschluss in Oecotrophologie, Trophologie oder Ernährungswissenschaft. Zudem sollten die Interessenten natürlich in einem diabetologischen Team arbeiten / fest angestellt sein. Der Unterschied zwischen BeraterIn und AssistentIn liegt in Umfang und Dauer der Ausbildung: DiabetesberaterInnen haben eine 1-jährige umfangreiche Weiterbildung absolviert, DiabetesassistentInnen ca. 4 Wochen sowie Hospitationsstunden in anderen Einrichtungen. Durch diese DDG-Weiterbildung eröffnen sich attraktive Entwicklungsmöglichkeiten und eine vielseitige Beschäftigung in einer ambulanten oder stationären (Diabetes-)Einrichtung. DDG-Info-Broschüre   DDG-Kurstermine für Diabetes-BeraterInnen und für Diabetes-AssistentInnen Alle bei erworbenen “Diabetes-Zertifikate” sind an eine strenge Fort- bildungsverpflichtung gekoppelt und werden alle 3 Jahre aktualisiert.  
Kontakt zur BDG e.V.
03338 - 70 77 660
info[at] diabetologen- brandenburg.de